Faq Privatkunden

Zahlungen

Ja, grenzüberschreitende Überweisungen sind ab einem Betrag von 12.500,00 EUR bei der Deutschen Bundesbank meldepflichtig. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unseren Kundenservice unter info@fidor.de oder telefonisch unter (089) 189 085 233. 

Zahlungen ab 12.500,00 Euro unterliegen der Meldepflicht nach dem Außenwirtschaftsgesetz. Auskünfte zum außenwirtschaftlichen Meldewesen erhalten Sie unter der kostenfreien Telefonnummer 0800-123 41 11 (nur aus dem deutschen Festnetz erreichbar). Über das Allgemeine Meldeportal Statistik der Deutschen Bundesbank (AMS) können Sie online eine AWV-Meldung erstellen und einreichen. Die Nutzung dieses Portals ist grundsätzlich kostenfrei und eröffnet Ihnen einen einfachen, schnellen und sicheren Weg, Ihre statistischen Meldeverpflichtungen im Außenwirtschaftsverkehr nachzukommen. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an: ams@bundesbank.de. 

Die entsprechenden Meldeformulare können Sie auf der Website der Bundesbank (http://www.bundesbank.de/Navigation/DE/Service/Meldewesen/Aussenwirtschaft_Formular_Center/aussenwirtschaft_formular_center.html) kostenlos herunterladen und anschließend ausdrucken.

Sie können nur das in Ihrem Fidor Smart Girokonto saldiert zur Verfügung stehende und dort angezeigte Guthaben für Ihre Transaktionen verwenden.

Dieser Service steht Ihnen derzeit leider nicht zur Verfügung. 

Um Gebühren für den Geldumtausch zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, die Überweisung in der Währung auszuführen, in der auch das Fidor Smart Girokonto geführt wird. Das Fidor Smart Girokonto wird auf Basis von Euro und Cent geführt, deren Wert nominal dem jeweiligen Wert der Euro- und Cent-Währung im Euroraum entspricht.

Derzeit ist noch keine Einzahlung über PayPal oder moneybookers möglich. Im Rahmen der Weiterentwicklung des Fidor Smart Girokontos werden wir Ihnen diesen Service so bald wie möglich anbieten

Wenden Sie sich hierzu bitte direkt an den Kundenservice per E-Mail (info@fidor.de) oder Telefon (089 189 085 233).

Das entscheiden Sie als Sender, Sie können bei der Aufgabe der Auszahlung entscheiden, welche Zielwährung der Empfänger erhalten soll.

Nein, das ist nicht möglich. Wir wollen Ihnen keine Überweisungsart vorschreiben, für unterschiedliche Bedürfnisse kann es auch sein, dass eine andere Überweisungsmethode passender ist.

Eingehende und ausgehende Überweisungen von und zur Fidor Bank werden Montag bis Freitag abgewickelt (ausgenommen gesetzl. Feiertage). Eingehende Inlandsüberweisungen werden täglich bis 13:00 Uhr gebucht. Alle danach eingehenden Überweisungen werden am nächsten Bankarbeitstag gebucht. Eingehende SEPA- und Blitz-Überweisungen werden laufend, spätestens jedoch bis 17:30 Uhr gebucht. Ausgehende Überweisungen werden von 7:30 Uhr bis 17:30 Uhr gebucht.

Definition Bankarbeitstag: Jeder Geschäftstag, an dem die an der Ausführung von Zahlungsvorgängen beteiligten Zahlungsdienstleister den für die Ausführung von Zahlungsvorgängen erforderlichen Geschäftsbetrieb unterhalten. Die Fidor Bank unterhält den für die Ausführung der Zahlung erforderlichen Geschäftsbetrieb an allen Werktagen, außer an den bundeseinheitlichen Feiertagen, samstags, Heiligabend (24. Dezember) und Silvester (31. Dezember) aufrecht. 

Mit Freigabe einer Transaktion durch die mTAN in Ihrem Fidor Smart Girokonto können Sie diese nicht mehr rückgängig machen.

Die Transaktionsgebühren des Senders werden nach erfolgreicher Sendung bzw. Leihe gemäß des aktuellen Preis- und Leistungsverzeichnis fällig.

Wenn Sie eine „terminierte Änderung“ vornehmen wollen, sollten Sie diese erst kurz vor dem gewünschten Termin bzw. nach dem letzten Mal der bisherigen Ausführung (mit den „alten“ Werten) vornehmen.

Beispiel:

Monatlicher Dauerauftrag, Änderung vom Inhalt: zum Beispiel Verwendungszweck, Betrag und Ausführungsdatum, erfolgt zum 21.12.2012

  • bisheriges Datum: 21.12.2014 
  • neues Datum im Rahmen der Änderung: 21.03.2015

Auswirkung:

  • keine Ausführung am 21.01./21.02.2015 (somit 2malige Aussetzung)
  • nächste Ausführung am 21.03.2015 mit den geänderten Werten

Bei einer Terminüberweisung handelt es sich um die terminierte Ausführung einer Transaktion, d.h. Sie beauftragen eine Überweisung zu einem bestimmten Termin. Somit wird eine Überweisung nicht sofort, sondern an einem vorgewählten Termin ausgeführt.

Wenn Sie eine Terminüberweisung ausführen lassen möchten, so tragen Sie einfach den gewünschten Termin im Feld "nächste Ausführung" ein. 

Die IBAN (Abkürzung für: International Bank Account Number) ist die internationale Kontonummer des Kunden. Die IBAN ist im europäischen Zahlungsverkehr als Standard für die Teilnahme an SEPA definiert. Die Länge einer IBAN kann von Land zu Land variieren (abhängig von den nationalen Bankcodes und der Länge der nat. Kontonummer), ist aber maximal 32 Stellen lang. Eine deutsche IBAN ist immer 22-stellig.

Beispiel Deutschland:

DE: Länderkennzeichen
xx: 2-stellige ISO-Code
xx: 2-stellige Prüfziffer
xxxxxxxx: 8-stellige Bankleitzahl in Deutschland
xxxxxxxxxx: 10-stellige Kontonummer
Beispiel für eine deutsche IBAN: DE89 3704 0044 0532 0130 00

Ihre IBAN wird Ihnen überall dort angezeigt, wo im eingeloggten Zustand Ihre Fidor Smart Girokontonummer zu sehen ist: Finanzstatus, Fidor Smart Girokonto sowie Profileinstellungen.

Der BIC (Bank Identifier Code) stellt die internationale Kennung einer jeden Bank dar. Auch bekannt ist der BIC unter dem Namen SWIFT Code. Der BIC ist immer 8- oder 11-stellig.

Unser BIC lautet: FDDODEMMXXX 

Auf der öffentlichen Homepage des Zahlungsdienstleisters SWIFT können Sie anhand des internationalen Banknamens den BIC der Empfängerbank abfragen. Link: www.swift.com/bsl

Sie können maximal 140 Zeichen eingeben.

Ja. Wir führen den Dauerauftrag dann immer am letzten Bankarbeitstag aus. Das bedeutet, dass wir den Auftrag am 30ten ausführen, wenn der Monat keine 31 Tage hat. 

Das ist aktuell aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Sie können Ihren Dauerauftrag jederzeit online einrichten, ändern und löschen.

Das ist aktuell aus Sicherheitsgründen nicht möglich. Sie können Ihren Dauerauftrag jederzeit online einrichten, ändern und löschen.

Eine Transaktion (Dauerauftrag / Überweisung), die sich bereits in Ausführung befindet, kann nicht mehr storniert werden. In Einzelfällen ist ein Überweisungsrückruf möglich. Dieser ist jedoch gebührenpflichtig und stellt nicht sicher, dass der Betrag Ihrem Konto erfolgreich wieder gutgeschrieben wird.

Daher empfiehlt es sich, den Sachverhalt direkt mit dem Empfänger des Betrages zu klären, um unnötige Kosten und Verzögerungen zu vermeiden. 

Wann muss ich einen Dauerauftrag ausführen, damit das Geld pünktlich beim Empfänger eingeht?

Sie können Ihren Dauerauftrag jeder Zeit online im Fidor Smart Girokonto einrichten, ändern oder löschen. 

Im Rahmen des Onlinebanking erteilte Aufträge/Änderungen werden taggleich ausgeführt, vorausgesetzt sie liegen der Fidor Bank am Ausführungstag bis spätestens 12.00 Uhr vor, außer der gewünschte Ausführungstermin fällt auf einen späteren Termin.

Nein, der Dauerauftrag wird kein zweites Mal ausgeführt. Diese Überweisung muss im jeweiligen Monat durch Sie manuell ausgeführt werden.

Zurzeit ist es noch nicht möglich, mit Ihrem Fidor Smart Girokonto ins Minus zu rutschen, sofern Sie keinen aktiven Dispokredit haben. Aus diesem Grund sollten Sie auf eine ausreichende Deckung Ihres Fidor Smart Girokontos achten, ansonsten wird der Dauerauftrag im entsprechenden Monat nicht ausgeführt. 

Daueraufträge können jederzeit gelöscht werden, vorausgesetzt der Auftrag zur Löschung liegt bis spätestens 12.00 Uhr am Ausführungstag vor (vorausgesetzt es handelt sich um einen Bankarbeitstag). Dann wird die Löschung taggleich ausgeführt.

Es gibt kein Limit, Sie sollten aber darauf achten, dass zum Ausführungstermin eine ausreichende Deckung auf Ihrem Konto vorhanden ist, da der Dauerauftrag sonst nicht ausgeführt werden kann.

Ja. Daueraufträge können Sie online in Ihrem Fidor Smart Girokonto einrichten sowie bereits bestehende Daueraufträge anzeigen lassen, ändern und löschen. Neue Daueraufträge/Terminüberweisungen sowie die Änderung bestehender Daueraufträge/ Terminüberweisungen können nur taggleich berücksichtigt werden, wenn sie der Fidor Bank bis spätestens 12.00 Uhr am Ausführungstag an einem Bankarbeitstag vorliegen, außer der gewünschte Ausführungstermin fällt auf einen späteren Termin.

Wenn bei der Änderung eines bestehenden Dauerauftrages das Feld „Nächste Ausführung am“ geändert wird, bewirkt dies, dass der Dauerauftrag erst zum eingegebenen Datum das nächste Mal ausgeführt wird. Bis dahin erfolgt die „Aussetzung“ des Dauerauftrages.

Gehen Sie auf Ihrem Fidor Smart Girokonto zum Reiter “Dauerauftrag“, der sich unterhalb des Reiters “Überweisung“ befindet. Nun klicken Sie auf den Reiter “Dauerauftrag einrichten“ und im Anschluss füllen Sie bitte die Maske für die Einrichtung eines Dauerauftrags aus.

Geben Sie nun die Daten des Empfängers und die Überweisungsdaten ein und entscheiden Sie,wann Sie Ihren Dauerauftrag ausführen wollen. 

Tipp! Wenn Sie bei der Einrichtung eines Dauerauftrags auch gleich das Laufzeitende angeben, dann wird der Dauerauftrag nach der letzten Ausführung automatisch gelöscht.

Sie können Ihren Dauerauftrag auf unbefristete Zeit einrichten, in diesem Fall ist er so lange gültig, bis Sie ihn löschen (widerrufen). Wenn Sie bei der Einrichtung des Dauerauftrags gleich ein Laufzeitende angeben, wird der Dauerauftrag automatisch zum angegebenen Zeitpunkt gelöscht.

Ein Dauerauftrag ist eine Überweisung, die an einem gewünschten Datum in einem bestimmten Intervall immer wieder durchgeführt wird. Sie können zum Beispiel mit einem Dauerauftrag Ihre Miete oder die quartalsmäßigen Zahlungen Ihrer Rundfunkgebühren bequem online abwickeln, und laufen nicht Gefahr, die Zahlungen zu versäumen.

Die Fidor Bank bietet keine Beratung an.

Über das Fidor Smart Girokonto können Sie weltweit an jeden Fidor Nutzer Geld senden oder auch Geld empfangen. Und das Beste daran: Sie zahlen keine hohen Gebühren für Auslandsüberweisungen. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie ein gültiges Referenzkonto bei einer Bank im Inland eingegeben haben.

Eine Geldsendung an Freunde ist nach der erfolgreichen Registrierung und der Legitimierung mittels Video-Ident möglich.

Schritt 1: Loggen Sie sich in Ihren Fidor Konto ein. Im Cash-Manager klicken Sie rechts die Auswahlmöglichkeit "Überweisungen" und "An Freunden Geld senden" an.

Schritt 2: Bitte geben Sie in der Maske den Überweisungsbetrag, den Empfänger (d.h. die Fidor Smart Girokontonummer, den Community Nickname, die E-Mail-Adresse oder die Handynummer des Empfängers) und den Betreff ein. Über den Punkt "Layout" können Sie eine Überweisungsvorlage in Ihrem Wunschdesign auswählen. Rechts sehen Sie ein Fenster, in dem eine Vorschau Ihres Wunschdesigns erscheint.

Schritt 3: Nachdem Sie alle geforderten Informationen eingegeben haben, klicken Sie auf den Button "Geld senden". Danach öffnet sich ein Fenster, in dem Sie aufgefordert werden, Ihre Überweisung vor der Ausführung zu bestätigen und Ihre Angaben noch einmal zu überprüfen. Um Ihre Überweisung zu bestätigen, erhalten Sie eine mTAN per SMS auf Ihr Handy. Bitte geben Sie diese in das dafür vorgesehene Feld ein und klicken Sie auf den Button "abschicken".

Schritt 4: Mit der Bestätigung Ihrer Überweisung per mTAN beauftragen Sie die Fidor Bank den gewünschten Betrag zzgl. etwaiger Transaktionsgebühren über Ihr Fidor Smart Girokonto auszuführen und die gewünschte Summe nach Eingang bei Fidor als elektronisches Geld im Fidor Smart Girokonto des angegebenen Empfängers gutzuschreiben.

Schritt 5: Sie erhalten eine Information, dass das Geld erfolgreich versendet wurde.

Schritt 6: Wir benachrichtigen den Empfänger dass er das Geld abholen kann. Die Fidor Bank informiert auch bislang nicht registrierte Empfänger. Sollte dieser das Geld nicht abholen, wird Ihnen der Betrag nach zwei Wochen zurückerstattet.

Schritt 7: Eine Übersicht über Ihre letzten Überweisungen an Freunde finden Sie in Ihrem Fidor Smart Girokonto unter dem Punkt "An Freunden Geld senden". Einzelheiten zu den jeweiligen Überweisungen finden Sie, wenn Sie auf "Detail ansehen" klicken.

Nein derzeit können nur Euro gesendet werden, die dann ggf. in eine Zielwährung umgewandelt werden.

Alle Zahlungen, die vom Empfänger nicht innerhalb von 14 Tagen akzeptiert wurden, werden wieder dem Fidor Smart Girokonto des Auftraggebers gutgeschrieben.

Inländische Daueraufträge sind zum derzeitigen Zeitpunkt kostenlos. Die Fidor Bank behält sich das Recht vor, Preise und Konditionen jederzeit anzupassen. Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme gültigen Konditionen. Hier geht es zum Preisleistungsverzeichnis. 

Einführungsangebot: inländische Überweisungen sind zum derzeitigen Zeitpunkt kostenlos. Die Fidor Bank behält sich das Recht vor, Preise und Konditionen jederzeit anzupassen. Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme gültigen Konditionen. Hier geht es zum Preisleistungsverzeichnis. 

Einführungsangebot: Herkömmliche Einzahlungen sind zum derzeitigen Zeitpunkt kostenlos. Die Fidor Bank behält sich das Recht vor, Preise und Konditionen jederzeit anzupassen. Es gelten die jeweils zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme gültigen Konditionen. Hier geht es zum Preisleistungsverzeichnis. 

Der Begriff SEPA ist die Abkürzung für „Single Euro Payments Area“ und steht für einen einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum. Durch den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum (SEPA) soll in Europa das bargeldlose Bezahlen über Ländergrenzen hinweg genauso einfach, sicher und effizient werden wie heute im Inland, d.h. für Kunden sollen keine Unterschiede mehr zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen erkennbar sein.

Daher gibt es keine Unterscheidung mehr zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen – auch nicht bei den Gebühren für solche Zahlungen. 
Ziel ist also, dass bargeldlose Zahlungen innerhalb der Teilnehmerländer so standardisiert werden, dass es für Bankkunden keine Unterschiede mehr zwischen nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungen gibt.

Weitere Infos finden Sie unter www.sepadeutschland.de

Mit einer SEPA-Basislastschrift können Sie – wie bei den bisher bekannten Lastschriftverfahren - ganz normal Zahlungen leisten (z.B. an Versicherungen, Vermieter, Stromversorger etc.).

Mit einer SEPA-Basislastschrift können Sie nicht nur national, sondern im gesamten SEPA-Raum Zahlungen in Euro tätigen, d.h. Sie können z.B. die Miete für ein Ferienhaus  in Italien per Lastschrift bezahlen.

Mit einer neuen SEPA-Lastschrift begleichen Sie fällige Forderungen in Euro (wie z.B. Miete, GEZ, Versicherungen etc.) – ebenso unkompliziert und sicher wie Sie es bisher von der deutschen Lastschrift gewohnt sind.

Eine SEPA-Lastschrift ist unabhängig davon, ob sich der jeweilige Zahlungsempfänger z.B. in Deutschland, Frankreich oder Italien befindet.

Durch die SEPA-Überweisung wird der Zahlungsverkehr europäisch. D.h. mit einer SEPA-Lastschrift können Sie künftig europaweit und von zu Hause bequem per Lastschrift bezahlen.

  • Auf mittlere Sicht werden durch eine Vereinheitlichung des Zahlungsverkehrs europaweit Kostenvorteile prognostiziert
  • Generell wird mit einer Konsolidierung der einzelnen Clearing-Organisationen gerechnet
  • Rechnungen können offenen Zahlungen künftig leichter zugeordnet werden
  • Künftig wird die Abwicklung von Zahlungen mit geringerem Aufwand möglich sein 

Sie sollten darauf achten, dass Ihr Fidor Smart Girokonto ausreichend gedeckt ist und sie die richtige IBAN zur Hand haben.

Das SEPA-Lastschriftmandat ist die europäische Einzugsermächtigung. Damit erteilt ein Kontoinhaber einem Zahlungsempfänger (z.B. seinem Vermieter oder einer Versicherung) die Berechtigung, Zahlungen von seinem Konto per Lastschrift einzuziehen. Mit dem SEPA-Lastschriftmandat erlaubt der Kontoinhaber gleichzeitig seiner Bank die Abbuchung des Betrags von seinem Konto und damit die Transaktion auf das Konto des Zahlungsempfängers. Kurzum: Der Kontoinhaber autorisiert von vornherein die Zahlung.

Das SEPA-Lastschriftmandat ist notwendig, damit der Lastschriftempfänger fällige Beträge in Euro von ihrem Konto per SEPA-Lastschrift einziehen kann. Es weist außerdem Ihre Bank an, SEPA-Lastschriften einzulösen. Voraussetzung dafür ist, dass Sie dem Lastschriftempfänger schriftlich ein SEPA-Lastschriftmandat erteilen müssen.

Bestandteile eines SEPA-Lastschriftmandats:

  • ein einheitlicher Autorisierungstext
  • bestimmte Angaben, die der Zahlungsempfänger und der Zahlungspflichtige machen müssen


Informationen auf dem SEPA-Lastschriftmandat, die Ihnen der Zahlungsempfänger mitteilen muss:

  • Name und Adresse des Zahlungsempfängers
  • Gläubiger-Identifikationsnummer des Zahlungsempfängers
  • Mandatsreferenz (individuell für jedes SEPA-Lastschriftmandat; kann ggf. nachgereicht werden)
  • Kennzeichnung, ob das Mandat für wiederkehrende Zahlungen oder eine einmalige Zahlung gilt


Informationen auf dem SEPA-Lastschriftmandat, die Ihnen der Zahlungspflichtige mitteilen muss:

  • Name und Anschrift des Kontoinhabers
  • IBAN und BIC (diese Angaben finden Sie auf Ihrem Kontoauszug)
  • Unterschrift und Unterschriftsdatum

Folgende Eigenschaften des SEPA Mandats unterscheiden sich z.B. vom Einzugsermächtigungsverfahren:

Das SEPA Mandat:

  • enthält explizit eine Weisung für die Bank des Zahlungsempfängers
  • enthält für die Bank des Zahlungspflichtigen eine Erlaubnis für die Auslösung einer Lastschrift zu Lasten des Kotos des Zahlungspflichtigen
  • verweist  klar auf eine Rückgabemöglichkeit (i.d.R. 8 Wochen)
  • beinhaltet eine deutliche Referenzierung auf die Lastschrift in Form der Gläubiger-Identifikations- und Mandatsnummer
  • der Einzug der SEPA-Lastschrift gilt aufgrund des SEPA-Mandates stets als autorisierte Zahlung
  • erlischt nach 36 Monaten der Nicht-Nutzung

In diesem Fall muss der Gläubiger das SEPA-Mandat an über die Bank an den Zahlungspflichtigen liefern.

Nach der Belastung Ihres Kontos können Sie innerhalb von 8 Wochen ohne Angabe von Gründen widersprechen und eine Erstattung des Betrages verlangen, d.h. Sie können die Lastschrift zurückgeben.

Dies gilt sowohl für die Einzugsermächtigungslastschrift als auch für die SEPA-Basislastschrift.

Ihre Bank wird dem Betrag dann auf Ihrem Konto ausgleichen.

Wichtige Info:

Falls der Zahlungsempfänger wirklich einen Anspruch auf die Zahlung hat (z.B. Versicherungsprämie, Miete etc.), dann bleibt dieser - unabhängig von der Rückwicklung der Lastschriftzahlung - auch weiterhin bestehen. D.h. Sie sind nicht von Ihren Zahlungspflichten gegenüber Ihrem Gläubiger befreit.

Wenn eine Belastung Ihres Kontos erfolgt ohne dass Sie ein SEPA-Lastschriftmandat erteilt haben, beträgt der Anspruch auf eine Erstattung des Betrages sogar 13 Monate nach der Belastungsbuchung auf Ihrem Konto.

  • Wie bei der deutschen Lastschrift können Sie Forderungen in allen Ländern des Europäischen Wirtschaftsraumes bequem und sicher per Lastschrift in Euro von zu Hause aus bezahlen
  • Sie geben dem Zahlungsempfänger ein schriftliches SEPA-Lastschriftmandat, so dass fällige Beträge von Ihrem Konto per SEPA-Lastschrift eingezogen werden können
  • Falls Sie bereits eine Einzugsermächtigung erteilt haben, kann der Zahlungsempfänger diese ab dem 9. Juli 2012 als Lastschriftmandat weiternutzen
  • Der Zahlungsempfänger gibt seine individuelle Gläubiger-Identifikationsnummer (sog. „Creditor Identifier“) sowie die Mandatsreferenz als Teil des SEPA-Lastschriftmandats. Auf Basis dieser Daten können Sie überprüfen, ob ein gültiges Mandat für einen Einzug vorhanden ist
  • Wenn eine Belastung Ihres Kontos erfolgt ohne die Erteilung eines  SEPA-Lastschriftmandats erfolgt, beträgt der Anspruch auf eine Erstattung des Betrages 13 Monate nach der Belastungsbuchung auf Ihrem Konto

Diese wird Ihnen wieder gutgeschrieben.

Für eine Überweisung aus dem Fidor Smart Girokonto auf Konten von deutschen Banken bzw. Kreditinstituten füllen Sie bitte einen am Bildschirm dargestellten Banken-Überweisungsauftrag vollständig aus. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sie eine erfolgreiche Bankkontoverifizierung mit dem sog. Ident-Verfahren durchgeführt haben.

Falls Sie bisher keine Bankkontoverifizierung wie oben beschrieben durchgeführt haben, sind Auszahlungen per Überweisung von Ihrem Fidor Smart Girokonto nur auf Ihr bei uns hinterlegtes Referenzkonto möglich.

Du hast noch weitere Fragen?

Für den Fall, dass deine Fragen noch nicht beantwortet sind, kannst du gerne Ruby fragen oder unseren Kundenservice, welcher dir gern weiterhilft.

Du erreicht uns unter +49 89 189 085 233 in dringenden Fällen oder schreibe uns doch einfach eine E-Mail an info@fidor.de.

Kontowechsel-Service

Fidor erleichtert dir den Wechsel zu deinem neuen Fidor Smart Girokonto.

Erfahre mehr