Geoblocking: Mehr Sicherheit für deine Fidor Karten

08.07.21
Kategorien:

Geoblocking: Mehr Sicherheit für deine Kreditkarten

Hast du schon mal von Geoblocking gehört? Damit kannst du für deine Fidor-Karten ganz genau festlegen, in welchen Ländern sie für Transaktionen freigeschaltet sein sollen. Das sorgt für noch mehr Sicherheit und gibt Betrügern keine Chance – vor allem in trubeligen Zeiten von Corona, Quarantäne, Sommerferien und Onlineshopping.

Was ist Geoblocking?

Geoblocking ist eine im Internet eingesetzte Technik, die es Anbietern ermöglicht, bestimmte Inhalte in ausgewählten Regionen zu sperren. Den meisten von uns ist diese Funktion sicher schon einmal begegnet, vermutlich in Zusammenhang mit dem Urheberrecht. Jahrelang konnten wir in Deutschland beispielsweise viele Musikvideos nicht streamen, denn die Gema und YouTube hatten Beef. „Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar“, stand dann da in traurigen Lettern, und der Bildschirm blieb stumm und grau.

Doch an sich ist Geoblocking eine feine Sache, denn aufbauend auf dem gleichen technischen Prinzip haben Banken in den letzten Jahren das Geoblocking als kundenfreundliche Sicherheitslösung eingeführt. Mit der Funktion des Geoblockings können Debit- und Kreditkarten für bestimmte Länder gesperrt werden. So wird das Risiko, Kreditkartenbetrügern zum Opfer zu fallen, auf ein Minimum reduziert und bekannte Betrugsmaschen wie Skimming oder Phishing können verhindert werden.

Geoblocking ist also eine fantastische Möglichkeit, die eigenen Karten vor Betrug und Missbrauch aus dem Ausland zu schützen.

Geoblocking während Corona – wichtiger denn je

Corona ist allgegenwärtig und ich wette, jeder von uns kann die AHA-Regeln im Schlaf aufsagen. Safety first. Vorsicht ist besser als Nachsicht. Schütze dich und andere. Das Streben nach Sicherheit hat sich seit dem Ausbruch von Corona gefühlt in unsere DNA gebrannt. Doch was hat Geoblocking mit Corona zu tun? Gerade jetzt, wo wir wenig bis gar nicht reisen (können), spielt die Funktion keine große Rolle, oder?

Deine Sicherheit steht
bei der Fidor Bank an oberster Stelle!

Konto eröffnen

Profitiere von den Vorteilen des Geoblockings – auch beim Onlineshoppen

Seit dem Beginn der Pandemie versuchen Betrüger, Kapital aus der gestiegenen Nachfrage im E-Commerce-Bereich zu schlagen. Unsere Partner und wir registrieren seit Monaten verstärkte Aktivitäten von Betrügern im Kartenbereich. Doch keine Panik, denn natürlich bist du durch die Möglichkeit einer Zahlungsreklamation in der Regel vor Betrug geschützt. Wir empfehlen dir jedoch, die Geoblocking-Einstellung deiner Fidor Karten so anzupassen, dass sie vorerst nur noch innerhalb Deutschlands freigeschaltet sind.

Wer ganz auf Nummer sicher gehen will, sperrt alle Länder und entsperrt die Fidor Karte erst kurz vor der Nutzung. In jedem Fall machst du es damit Internetbetrügern schwerer, deine Daten abzugreifen und anschließend damit im Ausland auf deine Kosten zu shoppen. Und du sparst dir zugleich den Ärger und Aufwand, den ein Betrugsversuch mit sich zieht. Natürlich kannst du die Einstellungen jederzeit individuell mit wenigen Klicks anpassen, wenn du doch einmal bei einem ausländischen Händler bestellst – ganz nach deinen persönlichen Bedürfnissen. Vergiss aber nicht, das Geoblocking im Anschluss wieder zu aktivieren.

Sorgenfrei und sicher reisen dank Geoblocking

Für viele von uns ist der Sommerurlaub 2020 komplett ins Wasser gefallen. Balkonien und Abstand halten waren angesagt. Besonders glücklich durfte sich schätzen, wer ein Ticket fürs lokale Freibad ergattern konnte. Umso größer ist die Sehnsucht nach Sonne, Strand und Meer in diesem Jahr. Und dank der fortschreitenden Impfungen ist eine Reise in den Süden (oder den Norden. Westen. Osten. Hauptsache Urlaub!) für viele Fernwehgeplagte in diesem Jahr auch wieder möglich. Bei all der Vorfreude darf aber auch die Sicherheit nicht vergessen werden, sonst gibt es ein böses Erwachen. Nicht nur Sonnencreme und FFP2-Maske gehören auf die Checkliste, auch ans Geoblocking muss gedacht werden.

Ist mein Geoblocking „an“ oder „aus“?

Da wir verstärkte Angriffsversuche aus dem außereuropäischen Ausland wahrnehmen, sind bei unseren Fidor-Karten alle Länder außerhalb der EU und Großbritannies als „geblockt“ voreingestellt. Dies gilt sowohl für neue Karten, die bereits mit dieser Einstellung ausgeliefert werden, als auch für ältere Modelle. Solltest du dich also noch nie aktiv mit der Geoblocking-Funktion deiner Karten beschäftigt haben, ist sie noch auf „Werkseinstellung“ gesetzt.

Wenn du das Geoblocking deiner Karte für einzelne Länder außerhalb der Europäischen Union und Großbritanniens aufheben möchtest, kannst du die Einstellungen in der Kartenverwaltung direkt in deinem Onlinebanking oder der Fidor App anpassen. Während du in der App einzelne Länder sperren bzw. entsperren kannst, hast du über dein Onlinebanking zusätzlich die Möglichkeit, gezielt bestimmte Regionen freizuschalten oder zu sperren.

Was muss ich beim Geoblocking auf Reisen beachten?

Wir empfehlen dir, vor deiner Reise zu prüfen, für welche Länder du deine Karten freigegeben hast, und tatsächlich nur jene Regionen zu erlauben, die du auch bereisen wirst. Zusätzlich hast du mit der Festlegung eines realistischen, deinem Urlaubsbudget entsprechenden Kartenlimits eine weitere Möglichkeit, potentiellen Dieben ins Handwerk zu pfuschen.

In diesem Sinne: Genieß‘ deinen Urlaub!

Disclaimer
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte dieser Aussendung. Für den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Soweit wir Ihnen steuerliche oder rechtliche Informationen liefern, stellen diese keine Anlageberatung, Steuerberatung oder Rechtsberatung dar. Die hier enthaltenen Aussagen sind nicht als Angebot oder Empfehlung bestimmter Produkte oder Dienstleistungen zu verstehen. Dies gilt auch dann, wenn einzelne Produkte oder deren Emittenten, Dienstleister oder Anbieter explizit erwähnt werden. Sofern die Inhalte und Informationen von Dritten zur Verfügung gestellt wurden bzw. Meinungen Dritter wiedergegeben werden, müssen diese nicht mit unserer Auffassung im Einklang, sondern können sogar im Widerspruch hierzu stehen. Bei Fragen zu rechtlichen oder steuerlichen Auswirkungen im Einzelfall wenden Sie sich bitte in jedem Fall vorher an Ihren Rechts- oder Steuerberater.

WEITERE BEITRÄGE AUS DER FIDOR WELT

FINANZEN

Endlich reisen – besser versichern?

Der Sommer kommt, Corona bleibt. Reisen in Pandemiezeiten bedeutet auch, über eine Reiserücktritts­versicherung nachzudenken. Was vor dem Versicherungsabschluss und im Schadensfall zu beachten ist.

Erfahre mehr

NACHHALTIGKEIT

Reisen: Von null auf besser

Reisen geht wieder! Allerdings bis auf Weiteres nur eingeschränkt und anders als vor Corona. Zeit, für eine andere Art zu reisen: Über nachhaltigen Tourismus als Chance und wie bewusstes Reisen die Branche verändert.

Erfahre mehr

SICHERHEIT

Zwei-Faktor-Authenti­fi­zierung: Das ändert sich beim Onlineshopping

Beim Onlinebanking musst du deine Identität schon jetzt über einen zweiten Faktor bestätigen. Weil die Schonfrist für den Online­handel zum Jahresende 2020 auslief, gilt das Gleiche nun beim Bezahlen von Internet­einkäufen. Doch nicht alle Onlineshops erfüllen die gesetzliche Vorgabe…

Erfahre mehr