Lernen, Joggen, Spielen – und nebenbei Kryptos verdienen

08.09.22

Lernen, Joggen, Spielen – und nebenbei Kryptos verdienen: Wie Move2earn und Co. den Markt erobern

Die Krypto-Szene erschließt neue Märkte und nutzt GameFi um mehr Menschen in das Web 3.0 zu locken. Move2Earn und andere Modelle bieten den Nutzenden dabei die Möglichkeit mit Blockchain-Anwendungen Geld zu verdienen.

Krankenkassen machen es längst vor: Nutzende erhalten Prämien, wenn sie sich bewegen und Sport treiben. Im Krypto-Space etabliert sich dieses Prinzip nun ebenfalls als Trend: FitFinance oder Move2earn verbinden Fitness-Prämien in Form von Krypto-Assets. Während die Krankenkassen so Anreize schaffen, langfristig Krankheiten und damit kostspieligen Arztbehandlungen vorzubeugen, wollen Kryptounternehmen gerne möglichst viele neue User ins Web 3.0 holen. Neben dem Fitness-Faktor etablieren sich dazu weitere Geschäftsmodelle, die auf dem gleichen Prinzip basieren: nach dem Motto „Learn Crypto – Earn Crypto“ werden die User beispielsweise aufgefordert, sich Wissen über bestimmte Blockchains und das Web 3.0 anzueignen – wer den anschließenden Wissenstest besteht, wird mit Krypto-Assets belohnt. Wie funktionieren Move2earn und Co., welche Modelle gibt es und welche Zukunft hat der neue Trend? 

Du willst in die Welt der Kryptowährungen eintauchen? Dann eröffne jetzt ein Fidor Konto.

Konto eröffnen

Der Vorreiter: Play2earn

Eines der ersten Konzepte, das den Erwerb von Krypto-Assets im Web 3.0 ermöglichte, war Play2earn. Dabei können Teilnehmende bei bestimmten Online-Videospielen Krypto-Assets erspielen. Axie Infinity hat sich als eines der ersten Spiele in diesem System, das auch GameFi genannt wird, etabliert. Blockchain-Games verbinden Videospiele mit Finanzlösungen aus dem Bereich Dezentralised Finance (DeFi) und ermöglichen so eine neue Art des Gamings. Das Gaming dient dabei nicht nur als reiner Zeitvertreib, sondern auch als eine Einnahmequelle. Der GameFi-Sektor erfreut sich mittlerweile ähnlicher Beliebtheit wie DeFi.

Ein wesentlicher Unterschied zwischen Blockchainspielen wie Axie und einem traditionellen Videospiel ist, dass das Blockchainsystem die Möglichkeit bietet, eine komplexe, von den Spielenden kontrollierte „Wirtschaft“ zu betreiben: Spielende werden belohnt, wenn fortgeschrittene Fähigkeiten erreicht werden. Während Spielende diese Fortschritte erreichen und beispielsweise Kämpfe gewinnen, verdienen sie gleichzeitig Krypto-Assets, die einen echten Geldwert haben. Um eine Prämie in Form von Smooth Love Potions (SLP), dem spieleignen Token, zu bekommen, können Spielende ihre „Axies“ – fischähnliche digitale Kreaturen mit verschiedenen Eigenschaften –, züchten oder an Kämpfen teilnehmen. Die Verbindung von Spiel und Belohnung trägt dazu bei, das Engagement und die Motivation der Spielenden über einen langen Zeitraum aufrechtzuerhalten.

Sport gegen Belohnung

Motivation und Disziplin sind für Menschen, die regelmäßigen Sport treiben wollen, eine große Hürde. Denn bis man mit neuer Kraft und Fitness belohnt wird, dauert es einige Zeit und meist bekommt man die stetige Veränderung des eigenen Körpers kaum richtig mit. Genau da setzt das Modell Move2earn an: Es werden kontinuierlich Anreize in Form von Krypto-Assets oder Upgrades geboten.

Ein Beispiel dafür ist StepN. Bei diesem „Spiel“, das 2022 in die Testphase gestartet ist, kaufen die User einen digitalen Sportschuh als NFT. Ein NFT ist ein einzigartiger, digitaler Vermögenswert, der nicht eins zu eins gegen einen anderen getauscht werden kann. Durch ein ausgeklügeltes GPS-System kann man die App und den erworbenen Schuh wie eine Running App nutzen – das Besondere: man erhält für die Zeit, in der man sich bewegt eine Belohnung in Form der Krypto-Währung „Green Satoshi Token“ (GST) des Unternehmens. Je länger man dabei ist, desto mehr Upgrades und bessere Schuhe kann man sich zulegen und so auch größere Belohnungen bekommen. Teilnehmende müssen nur regelmäßig in Bewegung bleiben. Die Firma StepN verspricht sich großen Erfolg mit ihrem Prämienmodell, da sie ein gigantisches Marktpotenzial erkennt. Laut StepN sind circa 400 Millionen Nutzende auf gängigen Sport-Tracking Apps unterwegs. Die StepN-Betreibenden sehen im Sport daher eine niedrigschwellige Möglichkeit diese Menschen ins Web 3.0 zu holen und sie mit FitFinance Geld verdienen zu lassen. Einen Haken gibt es aber: Um mit dem Spiel starten zu können, braucht es einen nicht unerheblichen Betrag der Kryptowährung Solana (SOL), um einen ersten Schuh kaufen zu können. Der Spielende muss also erst einmal investieren, bevor es losgehen kann. Die Kosten für einen Schuh variieren durch die Volatilität des Kryptomarktes stark. Ein Anfänger-Schuh liegt meistens bei Preisen zwischen 60 und 300 Euro.

Bildung im Web3: Learn2earn

Ein weiterer Weg, um niedrigschwellig in das Web 3.0 einzusteigen ist die Gamification des Lernprozesses. Das Modell „Learn Crypto - Earn Crypto“ steckt derzeit noch in den Kinderschuhen; erste Projekte laufen aber bereits beispielsweise auf Coinbase und Binance. Das Ziel bei „Learn Crypto - Earn Crypto“ ist, dass Menschen sich intensiv mit neuen Blockchainprojekten auseinandersetzen. Nachdem die User sich mehrere Videos mit Informationen über die jeweilige Blockchain angeschaut haben, können sie an einem Wissenstest teilnehmen. Nach Bestehen des Tests bekommen Teilnehmende Belohnungen in Form von Token der Blockchain, über die sie sich vorher Wissen angeeignet haben. Positiv für Teilnehmende: sie erhalten eine monetäre Bezahlung für die Aneignung von Wissen, das die Betreffenden womöglich ohnehin erlernen wollten und für die Zeit, die sie darauf verwendet haben. Um Krypto-Assets für das Lernen zu bekommen, muss im Vorhinein nichts bezahlt werden, es wird jedoch ein Konto der jeweiligen Plattform benötigt.

Für die Unternehmen hinter den Angeboten lohnen sich solche Modelle aus anderen Gründen: Zum einen steht natürlich die Steigerung des Bekanntheitsgrades des Projektes im Vordergrund. Bekanntere Projekte erreichen potenzielle Investoren. Es gilt, sich am riesigen Markt der Kryptoprojekte, die alle um die Aufmerksamkeit der Menschen buhlen, durchzusetzen. Ein anderer Grund solche Modelle anzubieten ist, dass mit der Entlohnung der Wissenstest automatisch neue Investoren dazugewonnen werden. Durch das Erlernte entsteht zwischen Teilnehmenden und Projekt eine Vertrauensbasis. So verspricht sich das Unternehmen eine enge Bindung mit langfristigen Anlegende.

Der GameFi-Bereich ist nicht nur für Krypto-Kenner verlockend. Er stellt auch einen der am schnellsten wachsenden Sektoren des Krypto-Space dar. Aktuell liegt der Markt bei fast 300 Milliarden Dollar. Die Kryptoszene möchte mit den genannten Modellen im Mainstream ankommen und auch blockchainfremde User zum Einstieg ins Web 3.0 bewegen. Allerdings: auch wenn Eintrittsbarrieren gemindert werden, braucht es einiges an Vorwissen, um an Move2Earn etc. teilzunehmen. Begriffe wie beispielsweise Wallets, Exchanges und NFT, sind in der Kryptowelt gängig. Menschen außerhalb der Szene können damit aber oft wenig anfangen. Zudem sind Kryptowerte sehr volatil und Marktprognosen unzuverlässig.

Heutzutage müssen zwar keine Kryptowährungen mehr gekauft oder geschürft werden, um Token zu erwerben, dennoch müssen User dem Spiel, dem Sport oder dem Lernprozess Zeit und Aufmerksamkeit schenken, um belohnt zu werden. Nicht zu vergessen sind außerdem die anfänglichen, häufig nicht unerheblichen Investitionen, die getätigt werden müssen, um überhaupt ins Web3 eintreten zu können. Ob und wer sich das leisten kann und will, hängt daher nicht zuletzt vom Nutzen ab, den die User aus den jeweiligen Angeboten ziehen. Können die Menschen über den Token-Gewinn hinaus profitieren – beispielsweise indem ihnen die Teilnahme an einem Move2Earn-Angebot zu mehr Bewegung verhilft – bleibt der Ansatz durchaus vielversprechend.

Disclaimer
Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte dieser Aussendung. Für den Inhalt verlinkter Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Soweit wir Ihnen steuerliche oder rechtliche Informationen liefern, stellen diese keine Anlageberatung, Steuerberatung oder Rechtsberatung dar. Die hier enthaltenen Aussagen sind nicht als Angebot oder Empfehlung bestimmter Produkte oder Dienstleistungen zu verstehen. Dies gilt auch dann, wenn einzelne Produkte oder deren Emittenten, Dienstleister oder Anbieter explizit erwähnt werden. Sofern die Inhalte und Informationen von Dritten zur Verfügung gestellt wurden bzw. Meinungen Dritter wiedergegeben werden, müssen diese nicht mit unserer Auffassung im Einklang, sondern können sogar im Widerspruch hierzu stehen. Bei Fragen zu rechtlichen oder steuerlichen Auswirkungen im Einzelfall wenden Sie sich bitte in jedem Fall vorher an Ihren Rechts- oder Steuerberater.

Weitere Beiträge aus der Fidor Welt

NACHHALTIGKEIT

Bruttonationalglück in Bhutan – Zufriedenheit ist Staatssache

Mit dem Bruttonationalglück setzt das Königreich Bhutan dem Bruttoinlandsprodukt einen Konterpart entgegen, der definiert, was wirklich wichtig ist: Glück, Zufriedenheit und Wohlergehen.

Erfahre mehr

FINANZEN

Anlegen in die Zukunft (der Kids)

Hurra, Nachwuchs ist da – und die Frage, wie man in die Zukunft des Babys investieren kann. Warum das Sparbuch keine gute Wahl ist, worauf es bei Kinderdepots ankommt und wie der Nachwuchs zur familieneigenen Steueroase werden kann.

Erfahre mehr

FINANZEN

Die 5 besten Finanz Podcasts

Für den soften Einstieg in die finanzielle Selbstbildung hält die moderne Technik ein praktisches Helferlein bereit, das bei regelmäßigem Gebrauch dem inneren Sparschweinehund auf die Sprünge hilft: Podcasts!

Erfahre mehr